PRESSEKRITIKEN


Führung durchs "Wachsfigurenkabarett" begeisterte - "Sepp Hager und Freunde" in spaßiger Höchstform 

"Wenn bei der Hochzeit alles stimmt, aber der Bräutigam net kimmt; wenn'st beim Watt'n zwölfnull führst und dann des Spiel verlierst; wenn der Schumi rennt wie bled und ihm vorm Ziel der Sprit ausgeht: Sie alle werden dann derbleckt, denn sie sind vor'm Loch verreckt."
So und mit einigen Reimen mehr erklären "Sepp Hager und Freunde" im neuen Kabarettprogramm den zu eigen gemachten, altbairischen Ausdruck "vor'm Loch verreckt". Ihm ist dies nicht passiert, er hat sein Ziel erreicht: Autor Dr. Josef Hager ist auch bei der vierten von ihm verfassten Sketchreihe der Humor- Treibstoff nicht ausgegangen.
Was der schreibende Jurist und seine neun Freunde derzeit in ihrem "Wohnzimmer", dem Obermörmoosener Prambs-Stadl auf die Bühne zaubern, ist ein Unterhaltungs-Menü vom feinsten. Leicht verdauliche Humorkost, angerührt mit Szenen mitten aus dem Leben, durchmischt mit lockeren musikalischen und gesanglichen Sequenzen, verfeinert mit hintersinnigen Wortspielereien, gewürzt mit mehreren Spritzern Ironie, versehen mit einem Schuss bayerischem Patriotismus, garniert mit vielen Pointen und gereicht mit einem Nachschlag: So servierten die zehn Hobbykünstler ihr neuestes Schmankerl. (ANA 19.3.2002) ganze Kritik lesen...

 

Für jeden "ebb´s dabei" - Sepp Hager & Freunde begeistern

"..die bunte Mischung aus weiß-blauen Kurzgeschichten, die heiteren manchmal sogar Lachsalven hervorrufenden Alltagsszenen, oder die Gesangseinlagen vom Schnaderhüpferl bis hin zur Schlagerparodie.Sepp Hager und seine Freunde schauen den Leuten "aufs Maul". Sie balancieren auf dem Grat zwischen bayerisch-urgemütlicher Komik und preußisch-steifem "Verkomplizierungs-Gehabe"." (Trostberger Tagblatt September 2000) ganze Kritik lesen...

Liebe zum bayerischen Detail - Sepp Hager & Freunde im Prambs Stadl

"Lob und die Begeisterung für ein buntes, abwechslungsreiches, bodenständiges und doch niveauvolles und im besten Sinne bayerisches Kabarettprogramm stehen außer Zweifel.
Das ist aber das Problem: Eine Besprechung kann nur den Neid derjenigen wecken, die keine Karten haben..."  (Mühldorfer Zeitung Oktober 1999) ganze Kritik lesen...